navbar

>>Wurm, Vogel, Katz & Mensch<<

Wurm, Vogel, Katz & Mensch

 >>Wurm, Vogel, Katz & Mensch<< Ein Gedicht, Akryl auf Leinwand, 30 x 120 cm,   Entstehungsjahr unbekannt, in Privatbesitz [Foto: Daniel Schvarcz

 Wo   führt   das   alles   hin? 
 Ich   sehe   einfach   keinen   Sinn. 

 Arbeitsstreben   liegt   mir   fern, 
 das   faule   Leben   hab   ich   gern. 

 Am   liebsten   möchte   ich   Reisen   gehen, 
 und   die   ferne   Landschaft   sehen. 

 Ja   was   kann   ich   denn   nur   machen? 
 Irgendwas   muss   in   die   Kassen! 

 Ich   kann   doch   nicht   als   Bettler   leben, 
 niemand   würde   mir   was   geben. 

 So   fortan,   ade. 
 Ab   zurück   zum   Arbeitsleben. 

 Oweh. 

[Faulheit & Prokrastination; 01.04.04]

[FLAUTE ODER NEKTON?]

UMHERIRRENDES PLANKTON
WIRD VON STRÖMUNGEN BEHERRSCHT.
DIE ORGANISMEN SIND GETRIEBEN
VON WIND UND GEZEITEN
UND VON DER THERMOHALINEN ZIRKULATION.
SIE KÖNNEN NICHT ANDERS,
SIE MÜSSEN SICH MIT DEN GEGEBENEN
UMSTÄNDEN TREIBEN LASSEN.
OB SIE ES ALS FREIHEIT EMPFINDEN
VON DEN WOGEN DER MEERE UMHER GEZERRT ZU WERDEN
ODER EHER EINE ENTSPANNTE FLAUTE BEVORZUGEN
IST NICHT BEKANNT.
ABER GÄBE ES EMANZIPATION UNTER IHNEN
UND DEN WILLEN ZUR VERÄNDERUNG DER EIGENEN LAGE,
DANN WÄRE IHR ERLÖSER DAS NEKTON.

DAS NEKTON ALS EIGENSCHAFT
VERSPRICHT UNEINGESCHRÄNKTE HANDLUNGSFREIHEIT.
UNGEBUNDENHEIT.
ES WÄRE DER BEGINN VON HORIZONTALER
UND VERTIKALER SELBSTBESTIMMUNG.
DIE NEKTONISCHE LEBENSWEISE VERSPRICHT
NICHT NUR UNABHÄNGIGKEIT VON
GEGEBENEN PHYSIKALISCHEN UMSTÄNDEN,
NEIN, SIE PROKLAMIERT AUCH DEN GRIFF
NACH WOHLSTAND UND REICHTUM.
ES GEHT DABEI PRIMÄR UM DIE FÄHIGKEIT
SICH SEINER UMWELT ZU BEMÄCHTIGEN
UM DEN EIGENEN LEBENSSTANDARD ZU VERBESSERN.
MAN SOLLTE AUCH MAL ENDLICH RICHTIG FRESSEN
UND NICHT IMMER NUR GEFRESSEN WERDEN.

[Fernsehprotokoll vom 3.3.2014]

Böse Reiche wehren sichmit offenen Händen rangehenwenn das Reich Gottes sich durchsetztwenn etwas wächstvon innen hervom Ende her denkenes muss nicht heute geschehenes wird bald kommenschaff Ordnung!wenn man in Jesus istErbarmen!andere Perspektivean Gott orientierenoder nichtDein Reich kommenicht mehr, aber auch nicht wenigerdamit scheffele ich Geldein Mann in unserer Organisation muss hart seinJa Sir!Ah! Ah! Aaahhhh!Achtung an alle Einheitendas Spiel beginntIdentität & Erfolgbis morgen soll es die Entscheidung zeigensie hüpfen wie die Fröschedie Kinder werfen & die Affen fangenmit solch einem dichten Felldas Sahnehäubchenmodernes Konzept oder Kinderabschiebungund natürlich das Logomeine F-Tastejetzt exklusivwas bin ich?Putin schweigt auch heute zum Themaein Euro am Tagdenken Sie genau nachist ne starke Frau deine Mutterwann hast Du endlich ne Freundin, bist doch gar nicht so hässlichdu bist die Hure von dem Foto?ist das war?Oh happa happa happaich werd Dich solange durchficken bis Dir Dein Spatzenhirn rausfliegtich hab meine Zigaretten vergessen

[Fernsehprotokoll vom 3.3.2014; verschiedene Kanäle bis 23 Uhr 10]

[fatal.eRRor]

trackatatt.puttputt.zinghhh
       krack.schlupp.schlupp.bing
                 krrrrrrächtz.argh.bumm…

                 wwvrumm.klatsch.ponk
       zschratsch.katapux.irk
quätsch.kratzi.bonk.bonk

…⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧…

…⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱.⇣.⟱…

siCH vErkLeiNErn oder aUFbeGeHren? waS willSt dU?
in wElcHe RicHtUNg willSt Du uM diCh sChLagEn?
kiRchEnfÜRstEn mEiNen: “wEr SicH sELBst eRniEdRigt, wiRd eRhÖht wErDen.
aBEr traUe niCht diEsen gEistEsKadAveRn!
siE eRniEdriGen aNdeRe nUr uM SiCh selBst zU erhÖhen.

…⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧.⇪.⇧…

[…das Ziel ist das Ziel…]

“Der Weg ist das Ziel.” Pah! Ein dummer antiquierter Spruch. Wege sind holprig und lassen einen schnell stolpern. Wege sind oft steinig. Und wenn man fällt sind Verletzungen nicht ausgeschlossen. Zu schnell fällt man. Scharfe Steine drohen mit ihren scharfen Kanten. Wege sind voll von Menschen, die im Wege stehen, einen von der Bahn drängen und fallen lassen… auf diese harten Steine. Ziele jedoch sind weit entfernt. Man kann sie verfolgen und ihnen ewig nach eifern. Ziele sind jenseits… Ziele sind barmherzig. Wege sind es nicht. Sie sind einfach Wege. Komme was wolle…

Nun denn, gehet hin …

und wähltet Eure Pfeife … SPD | CDU | CSU | DIE LINKE | GRÜNE | FDP | PIRATEN | AfD | Die PARTEI | BP | ÖDP | REP | NPD | FREIE WÄHLER | SSW | DKP | PBC | MLPD | DIE FREIHEIT | pro NRW | DSU | Die Tierschutzpartei | Bündnis 21/RRP | BüSo | Die Violetten | PARTEI DER VERNUNFT | ZENTRUM | FAMILIE | AUF | Volksabstimmung | CM | BIG | DIE FRAUEN | HUMANWIRTSCHAFT | RENTNER | Nichtwähler | ÖkoLinx | Bergpartei, die „ÜberPartei“ | BGD | Freie Union | Die Rechte | PSG | DIE FRANKEN | DP | FWD | Freie Sachsen | GPD | pro Deutschland | KPD | ddp | SVP | FP Deutschlands | Die Friesen | RSB | MUD | NEIN! | DIREKTE DEMOKRATIE | UNABHÄNGIGE | MDU | AUFBRUCH | Die Westfalen | UAP | LD | IPD | APPD | AB | APD | SPV | Deutsche Konservative | AGP | AViP | ADd | Newropeans | Bürger in Wut | Bürger-Block | FBI | FBU | Bü-Mi | B+B | BBL | Dialog Grundeinkommen | FRAUENLISTE | LUPe | BÜRGERBESTIMMT | XXL Partei | WIR-Partei | WIR SIND DAS VOLK | WasserPartei | Die PlanetBlauen | Die NaturWeißen | VBD | VERBRAUCHERSCHUTZPARTEI | UNION DEUTSCHER PATRIOTEN | Union der Menschlichkeit | Unabhängige Bürgerpolitik | PFD | ELF | PdB | Neue Zentrumspartei | NEUE MITTE | Jung und Alt | Integrale | IMD | IDPD | GSP | FRÜHLING | EINE WELT | DIE BIKER | DIE MITTE | DGPD | DIE FREIEN | DZ | DSHA | ALLIANZ DER MITTE | DKIP | DSLP | DPR | DPD | Die Weissen | CHRISTLICHE MITTE | BLU | BPD | BmB | BASPO | Aufbruch C | ABS …

http://www.bundeswahlleiter.de/de/parteien/downloads/Anschriftenverzeichnis_Parteien.pdf

[ o | O ]

Übergroße Kulleraugen staunen in die Welt hinaus
Mit geweiteten Pupillen, immer geradeaus
Ein eingepferchter Tunnelblick
So könnte man es nennen
Ein kleiner Trick
Vom Hirn

Es selektiert für uns
Es will uns doch nur schützen
Vor den Wellen überinformeller Flut
Die uns überfordern könnten in ihrer ganzen Wut
Und wenn das nicht hilft bleiben nur die Aluminiummützen

 

[32°]

Nun sitze ich hier triefend, schniefend. Das allmächtige Fenster voll Sonne, voll Baum. Die vielen Menschlein schreien vergnügt beim Bade und wässern sich. Aber nicht ich. Ich sitze nur hier: triefend, schniefend, vor dem allmächtigen Fenster zur Aussenwelt. Ein sanftes “Argh” durchdringt die Luftröhre, fliegt am Kehlkopf vorbei, ganz zart, fast wie gehaucht, verlässt es den Körperbau …

[Neurologische μV-Revolution!]

Das klingt doch geradezu elektrifizierend mikrovoltastisch! Eine wellenförmige, sich zurückdrehende Umwälzung. Anarchistische Alpha-Wellen, beäugende Beta-Wellen, geistreiche Gamma-Wellen, turbulente Theta-Wellen steile Wellen. Grundaktivität. Langsam veränderliche kortikale Potentialschwankungen. Verspulte Schlafspindeln die sich an K-Komplexen vergehen möchte um dann in Vertex-Wellen zu verenden und wiederaufzuerstehen. Der Gedanke ist auch Körper. Nicht nur im Schlaf kann er tanzen… [Quelle: "Vereinsame Aufzeichnungen – Ein häufig geschriebenes Buch"]

[Feder & Faden]

Feder, Nadel & Faden richten keinen Schaden an. Zwirn und Leder sicher nicht. Nur manchmal noch die Schere. Selig sei der Schneider. Er passt die Leute an. Er macht den Mensch zum Mensch und versorgt die nackten Leiber mit allem drum & dran:

Schwarz zum klagenGelb zum jammern. Rot für den ZornViolett für Paranoia und Grün für blanke Not. Weiss fürs HospitalBraun für KotBlau muss man nicht erwähnen…

[Fernsehprotokoll]

Guten Abend liebe Zuschauer! Sie kämpfen sich durch die weissen Massen Das Auge selber merkt das flickern nicht ich habe das schon als Mädchen nicht verstehen können mysteriöse Spuren Ja, ok! das sind enorm dolle Wertgewinne Tschüss & vielen Dank! nach wenigen Sekunden sind die Dateien verfügbar der Kühlschrank ist leer gibt Momenten Seele diskreter Zugang jetzt buchen! jetzt anmelden! Ihnen noch einen guten Abend wir flattern unendlich weit durch die Welt nach Tief Daisy kommt Hoch Bob Tschuldigung! weibliche Vornamen mit “A” Oh, nicht dabei! Schade verfluchte Scheisse oben bleiben ok! ei äm from the DDR der Steuerzahler hat Millionen dafür bezahlt passt schon Monika ausnahmsweise [12.01.2010]

[Bäume können töten!]

Geäst! Es stranguliert sich gegenseitig in Netzwerken. Rohmaterial. Unverarbeitetes Rohmaterial! Zweig um Zweig wächst Chaos auseinander. Blätter fallen, zerfallen. Partikel nähren den Boden. Aber es gibt noch kein Fest. Stämme baumeln, stürzen und werden Totholz. Eine warme Stube für die Maden, sie verweilen nicht nur am Speck! Nur der Holzwurm ist König, die Termite sogar Kaiser! Die Biomasse bleibt; belebt. Dann ruft die Monokultur. Die Palmölplantagen für bewusste Verbraucher erstrecken sich weit; ewig CO2 furzende Rinder vernichten den Rest. Nun ist es ein Fest; zumal ein Festmahl, lecker & kurzfristig gut.

Lasst rotes Fleisch schmoren & auf Zungen vergehen! Burger müssen grillen!

Wie man in den Wald hinein ruft, so tönt es auch wieder heraus, wenn man ihn denn vor Bäumen sieht. Ein Brett vor dem Kopf macht noch keinen Holzkopf, aber jeder klopft darauf herum um Aberglauben zu kumulieren. Ein herber Biss genügt & die Bretterbude schwankt & wackelt. Die Säge muss sägen, das ist ihr Sinn!

Lasst mich nachdenken: “Bäume können töten! Besonders zerbrechliche, morsche, abgenudelte Bäume sind eine ständige, unheimliche Bedrohung! Entsinne ich mich doch eines Tages im Park als ein dicker, fetter, alter Ast gen Boden fiel & um ein Haar einen friedlich dort im Sitzen lesenden Menschen fast erschlug. Dieser sprang sogleich auf, unter Schock, konnte jedoch nichts mehr ausrichten, außer Worte blanken Entsetzens hervor zu stammeln… der Baum hatte zugeschlagen & knapp verfehlt!” Natur gegen Mensch; Gott gegen Bildung…

[Blickt Europa ins Gesicht!]

Inselaffen, Schneckenfresser, Krautgesichter. Blickt Europa ins Gesicht!
Wirtschaftsweise, Großmagnaten, Hans im Glück. Es führt kein Weg zurück!
Beamtoide, Politidioten, Nullcheckveteranen. Schiebt ihr nur eure Schicht!
Geklonte, ausgekotzte Masse. Ich scheiß euch noch ein Stück!

Grobverschnitzer, Amateurversager, Halbbegreifer! 

Fisomaten, Krankotypen, Psychoschizoide Brut. Seht euch in die Herzen!
Mikrogeister, Blasebälger, Neuronalkastraten. Greift mal in die Glut!
Ikonodualisten, Mediengötzen, Großwahnfetischisten. Hört mal auf zu scherzen!
Einzellergehirne, Kleindenkgroßposauner, Frischlingshirne. Nehmt doch euren Hut!

[Niemals richtig da!]

BIZZAR, OBSKUR, AM TAGE, VERSCHWOMMEN in der nacht, NIEMALS richtig DA! nicht MEHR ALS eine sage in FREMDER LANDESTRACHT… SO kommt die WELT Mir manchmal vor! [FvS 2004]

[Die Vibrierende Vakuole]

mehr
glotzophil
angetan fläzt
sich der Automatico
Sapiens ex Ultra-Sapiens
in die jenigen Lehnstühle- und
Sessel zurück die er sein Eigen nennt
und verschwindet hinter der Wand zur Welt…
komatös. Kein Problemchen, keine Sorgelei herrscht
dort vor; und doch wird alles rezipiert; fast klanglos, reglos,
ohne jede Resonanz lebt er dort weiter. Es vibriert nur in der Vakuole.

[Forderungen & Sorgen]

Um Wertverlust sorgt sich die Currywurst. Schweinenacken klagen über obszöne Arbeitsbedingungen. Kein Urlaubsgeld für Laborratten! 0% Fett für Jogurt! Quarantäne für gesellige Geflügelstücke! Viele Fische immer noch ohne See! Ein hässliches Entlein in süss-sauer. Hilfe vom Staat für Rinderlenden. Gummibärchen zum Abschuss freigegeben! Kokain für Octopusse und Chrystal Meth für die Hausstaubmilbe! Codein fürs Frühstückszebra! Der Brei, der ist heut zäh. Mehr Unabhängigkeit für Sportsocken! Mehr Beinfreiheit für Gartenstühle! Sitzstreik der Kleiderständer. Wir fordern: Neue Öffnungszeiten für die Tiefkühltruhe!!!

[5 Minuten Erleuchtung bitte!]

Mein virtuelles Ich liegt brach; denn es kam der Tag an dem ich all den digitalen Scheiß vergaß, meinem kubistischen Zimmerchen den Rücken kehrte und unverhohlen im Schneetreiben die Natur verehrte. Es war bitter kalt, aber wahr. Ich stand, ohne Halt, auf dem Glatteis so da. Ein eisig Windchen umwehte mich heftig mit Eisflocken gespickt, die Fingerchen waren klamm, blau und knochig, nicht in Wolle eingestickt. Selber Schuld! Ich griff nach dem Tagblatt aus dem schiefen Kasten und entkreuchte ihm unentgeltlich, wider den eisigen Lasten, in Richtung Zuhaus…

Der Mensch – Audiovisuell

[Прогресс ist in sich]

Einen Schritt weiter, man tut was man kann.
Man erklimmt die Leiter, und wird doch entmannt.
Der Schwanz wird gleich kleiner und die Zunge hängt hervor.
Luft entweicht den Eiern, aber man steigt doch empor…

STERNZEIT 2011

ALLE FUNKTIONEN ARBEITEN ZUFRIEDENSTELLEND ES LIEGEN NUR GERINGFÜGIGE FEHLERMELDUNGEN VOR AN DEREN BEHEBUNG MOMENTAN NICHT GEARBEITET WIRD, AUF GRUND TECHNISCHER UNZULÄNGLICHKEIT. WIR BITTEN DARUM, EVENTUELL AUFTRETENDE VERSTIMMUNGEN DER BÜRGERLICHEN BELEGSCHAFT ZU ENTSCHULDIGEN. BEI NICHT WEITER KOMMUNIZIERTEN PROBLEMEN SUCHEN SIE EINEN BEREITGESTELLTEN SCHUTZBUNKER AUF UND TRINKEN SIE KAMMILENTEE. WIR WERDEN UNS ZU GEGEBENER ZEIT MIT IHNEN AUSEINANDERSETZTEN.

ES GRÜSST: DER SYSTEMOPERATOR K.O.1

[Ein Zettel zeugt kein Buch!]

Abwasser ab über die Brüstung, die richtige Rüstung für jeden Ritter im Neusteinzeit-Paradies. Griessbrei für Reisszähne, Häme für den kleinen Geist… der scheisst noch grosse Stücke in die Verstopfung. Die Lücke in der Schöpfung ist nun zu. Trugschlüsse klopfen sanft an Barrikaden, mit Hasstiraden gegen Andersdenkende. Ein Monopol auf Meinung umgibt den Nebel der ganzen Formation

Krach & Radau: Schlau wird nur der Graukopf-Aktivist, hisst er doch seine Fahne in die Schmierenwirtschaft, fingerleckend. Seine Botschaft: Schlieren an den Händen gibt es nicht! Schlicht & Einfach hält er sein Gericht: Mit Blutwurst, Schweinemagen, ein wundes Fleischgedicht in allen Ehren, damit will er das Wasser klären, diese miese trübe Brühe.

Siedende Emotionen brutzeln langsam vor sich hin am schäbigen Rost. Zäh entpuppt sich ein Dreck, kläglich träge, vor sich Hin & Her. Zwischen der Zeile kauert Hieb & Stich. Friss & Verderb auf Gedeihe & Vergeh! Brüllend biegt sich die Knitterpappe.

Schlaraffenland kaut sich anders! Faltig schmeckt der grosse Zeh & Je… Drum kackt der eine noch dem anderen in die alte Ecke. Auf der Fontanelle kräuselt sich ein einzig Haar ganz alleine vor sich Hin & Weg. Und Quasten tätscheln tastend formelle Proportionen Ab & Zu… la li lu singt kein Beelzebub!

Namen tragen viele Dinge… wenn Messer über Klippen springen, und Säbel dabei rauschen, dann hat sich meist ein Hund verlaufen.

Ein Zettel zeugt kein Buch. la li lu singt kein Beelzebub!

Was soll man tun, was soll man lassen?

„Was soll man tun, was soll man lassen? – Eine simple Frage mit ungewöhnlich unkonkreten Beantwortungsmöglichkeiten… unkonventionelle Möglichkeiten der Aufklärung scheinen jedoch, zumindest theoretisch möglich. Praktisch geht die thematische Analyse jedoch weit über das Herkömmliche hinaus; ja sogar schießt sie über das Ziel empor, sozusagen. Zu tun gibt es bekanntlich einiges, zu lassen natürlich noch mehr. Der richtige Mix dieser Anlageformen scheint hier die Zufriedenheit von Individuen zu versprechen. Doch gibt es zahlreiche, verschiedene und weiträumig differenzierte Anweisungs- und Befehlsformeln, die das Leben der Subjekte dieser Ebene der Gesellschaft bestimmen, verstimmen oder zumindest doch beeinflussen. Die Konsequenzen scheinen endlos.”, kritzelte er zu Hause in sein kleines Molsekine-Buch. Er hätte dieses Gefasel auch endlos weiterführen können und betrachtete es als Experiment, möglichst viele Worte zu Papier zu bringen, ohne eine konkrete Aussage treffen zu müssen. Höchstwahrscheinlich bereiteten sich so zahlreiche Politiker und Wissenschaftler auf ihre Karrieren vor…

[Kulinarischer Imperativ]

Sei doch glücklich! Freue dich am Leben und nähre keine Neugier,
außer auf so feine Sachen,
die sich an der Zunge vergehen möchten:
Aromaliebevoll,
tollkühn, frisch und saftig treibt der Tort
sich geschlagenen Rahms
immer weiter fort,
in einen warmen,
feuchten Gaumen…

URBAN BANG – Malou’s Dream

[Das erste Fluctibus Musikvideo für die Münchner Band “URBAN BANG”; gefilmt in Moskau und Wolgograd mit einer pseudo-HD Kompaktfotokamera und dann am Rechner verhacktstückt; versäumt nicht die selbst abgezappelte Tanzeinlage ab 4.13; mehr Sound von den Jungs gibt es hier auf soundcloud und hier bei myspace]

[Polarisation]

Wenn und Aber
Kein und Abel
Schweigen und Gelaber
Messer und die Gabel
Gut und Böse
Ruhe und Getöse
Schwanz und Möse
Nadel und die Öse
Tag und Nacht
Dumm und bedacht
Hell und dunkel
Schöne Haut oder Furunkel
Mond und Sonne
Trauer und die Wonne
Der Herrscher und der Knecht
Verbrechen und das Recht

[Ein Pixeltanz]

Eine matte Scheibe glitzert, funkelt vor mir seine Akrobatik aus…
es gibt viel zu sehen. Ein wahrer, ernster Augenschmaus.
Das Licht pulsiert in kleine Schüben, bizarr und unberechenbar.
Ein Pixeltanz. Kein BluRay, Hdv oder gar 3d… es ist fast echt und klar!
Es ist ein Traum und doch kein Schummeln… Es ist ein Baum!
Dazwischen schimmert mir ein Glas. Und: Prost!

Es ist ein Baum!

[Influenza Medialis]

greetingz from the laboratory

Prinz Charles schwebt mir vor der Fresse.. mit seiner Fresse. Die Ohren sind das Markenzeichen, aber der ganze Mensch an sich ist ein Key-Visual seiner selbst. So markant; was will er hier, in meinem Hirn? Warum denke ich an ihn? Es ist MEIN Hirn! Und jetzt? Warum denke ich an Britney Spears, Reich-Ranicki, Thomas Gottschalk und dann an… Krieg. Warum? Dann erscheint mir der Florian Silbereisen, zwei, drei Rentner, ein Mädl von der Straße, ein Präsident, ein Klemptner… der Horst, der alte Seehofer und dann der Haider, dann Obama. Was ist denn da nur los? Hillary, der Papst und der Snoopy Doggy Dog; und… Stoiber, der FJS, die hohle Meier… und wieder ein Obama; McCain, old McDonalds und wieder einmal Strauß! Aber von dem SPD-Fritzen ist mir der Name doch entfallen, wenn ich ihn je wusste… Prinz Charles ist wieder da und flattert vor der Großhirnrinde hin&her. Oh Gott, sei gnädig!

Nur Viecher machen Dreck?

Nur Viecher machen Dreck!

Aus aktuellem Anlass zum Chemieunglück in Ungarn wo das toxische Bauxit mit der Türe in viele Häuser gefallen ist… [ Mensch mach sauber | nur Viecher machen Dreck? Verstauchte chemische Substanzen infiltrieren dieses Netz | Sie lauern überall | meist noch unerkannt | völlig unentdeckt | keiner kennt sie alle | zu gut sind sie versteckt | im Mikrokosmos zärtlich eingelegt ]

Prima Materia!

Prima Materia

Neo-Mystiker und Bio-Alchemisten, verklärte Aber-Aber-Geister, Paleo-Masochisten, Spießgesellenhirne, Halbdenkleiter und vernarrte Widerstreiter, zarte Seelen, harte Mannen, und das ewig lockend Weib mit Weißwein-Abgesängen, unsinnvolllose Countertenoristen, junge alte Gegenstreber, Freiverheißer, Meister jeder regen Zunft, Beamtoid-Kleinzeller, soziale Prädatoren, Beuteschematologen, Restbestand an Kellerloch-Astrologen, endzeitlose Zukunfts-Makler, Knalltüten-Theoretiker, geklärte Unwissenschaftler, Boulevard-Theologen, Hormontrieb-Ausgeburtler, überirdische Unterweltler, gutvermenschlichte Stimmungsbarone und alle anderen seltsamen Kreaturen auf der Ebene dieser jener Emanation: Die Psychosekte™ ruft nach Euch! >>

Ich bin das Opfer!

Der Sturm treibt sein Unwesen und fegt über die Häuser, durch die Gassen und durch die Köpfe dieser einsamen Spezies da draussen hinweg. Verwirrung und Unwohl tun sich kund. Ich fühle es. Psychopharmaka sollen helfen. So sei es! Dann besucht man den Wohlfühl-Spezialisten. Im Internet hat man ihn gefunden und er ist der Experte. Ein weiser Mann. Noch nicht ganz alt. Gold verzierte Hände weisen einem den Weg in die Praxis, auf den Diwan. Ein Gespräch bahnt sich an. Wie man sich denn so fühle, möchte dieser Herr erkunden und sondiert Plattitüden. „Beschissen natürlich!“, antwortet man, sonst wäre man ja wohl nicht hier. Behutsam wird eine Brille zurechtgerückt, bis sie wieder auf dem Mittelpunkt der Nase weilt. Hände werden kurz gerieben. Man vernimmt einen leichten Seufzer und erspäht einen mitleidsvollen Blick. Ich bin das Opfer! Nur muss man jetzt damit beginnen, diese Rolle auch zu genießen. So viel Aufmerksamkeit bekommt man nur für hohe Stundensätze. Das muss sich auch lohnen. Aber dann: Standartprozedur! Die gute, alte Kindheit will er also bemühen, und fragt, und fragt, und fragt; nach Umständen, Konstellationen, Zusammenhängen, Erfahrungen und Misserfolgen. Ich kann ihm nichts dazu erzählen, zu fern ist das alles schon von mir weggetreten. Ich sage ihm, ich lebe voll und ganz im Jetzt, die Zukunft sei es, was mir Angst mache, mit der Vergangenheit hätte ich abgeschlossen. Die Stunde ist vorbei. Es wird ein neuer Termin vereinbart. Man schüttelt Hände. Man bedankt sich gegenseitig. Man geht; ohne Rezept in der Tasche. Es wird kein Wiedersehen geben, das fühle ich. [Auszug aus: Treffpunkt Couchdas nie geschriebene Buch]

Das Medium als Wahnträger! Collage made by Falsch 2005

Jenseits von Schrecken & Stille

Hunderte Gesichter der Bundeskanzlerin Angela Merkel

Es ist still geworden um unsere Staatoberhäuptin. Nicht nur das Sommerloch frisst seine Kinder, auch die Ruhe selbst verbreitet nur Geschiedenheit, Abscheidung und ein wenig schlanken Schrecken. Keine klare Stimme vernimmt man, nicht ein rares Flüstern gar, erst recht kein laues Fürzchen. Gerade die politische Konkurrenz hegt Sehnsucht nach den weisen Orakeln der jenseitigen Führerin; doch schweigen ernten sie. Themen von Interesse müssen selbst verdaut und ausgeschieden werden.

[Impression: Vorwahlkampfliche Gemütsschwankungen 2005]

#!*@#!!!;%·? §-:

Der Anfang Deiner Love-Story! Hier im Teletext Allein in der ersten Stunde gingen über 100.000 Anfragen ein extra für den Makro-Geldbeutel Durchschnittspreis 1,5 Millionen Euro die Erschütterungen waren auch in der afghanischen Stadt Kabul zu spüren Im Norden ist es anfangs noch freundlich das war das Wetter das Gefühl von M3 Power jetzt mit Rasiergel und Reise-Ettui frisch, pur the Becks-Experience Rain-Forrest-Allianz für alle die Weihnachten nicht mehr erwarten können reagieren Sie! das wär doch nicht nötig gewesen Mirakel Wip neu mild sonnig frisch Teilnahme-Sticker auf jedem Sechser-Pack Sie sehen Kinder, Sie hören sie lachen phantastische Produkte zu phantastischen Preisen Das erste Mal ein voller Erfolg! jetzt im Fachhandel mit den Grüssen von allen Jungs im Revier Danke! ich verbringe meine Freizeit lieber anders sind Sie jemals als Frau benachteiligt worden? der scheinbar plumpe Heimat-Gallop zu Fuss und querfeldeinversteht sich auch wir Palestinenser haben eine Gemeinschaft nur durch einen besseren Unterschied was sagt man da: Geil! man muss sich doch nicht mehr sehen heute Scruffy kommt zurück! lassen Sie mich mal hätten Sie gerne ein Tässchen Tee? die für solche Aufgaben üblichen Aufwands-Entschädigungen das Aufbrechen der Schale mit Sekreten aus der After-Drüse die Zebra-Langusten sind ebenfalls sehr häufig ist das der richtige Weg? heute haben 37.000 ihren Arbeitsplatz verloren die nehmen keine Rücksicht ich konnte keine Post mehr aufmachen viel zu spät, sagt der Chef-Arzt der Uni-Klinik Papst Benedikt der sechzehnte als Best-Zeller [Intermezzo] Erzieherische Massnahmen Nachlässigkeit ist nicht das einzige Problem wichtig! den Gurt straffen das hilft uns ja allen weiter 1979 brannten mehrere Tanks was für ein Alptraum das Ergebnis = und das mein Lieber Nächster! ein Abnutzungs-Gefecht zu Hause Hand aufs Herz immer noch kein Kandidat vielen Dank! das ist ja auch ein bisschen schick zumindest im Vergleich mit unserem durchschnittlichen europäischen Nachbarn danach empfiehlt sich Jadadurch steigt die Temperatur im Auto langsam an so isses! 44722 schon ab 12 Cent pro Minute 1 6 wählen der Song Pussy-Cat 1 Euro 79 you be on my mind sie hat sie ins Grübeln gebracht Hallo hat nichts gesagt weiter gehts schönen guten Abend Premiere, heisst das tschüss! is ihnen jetzt auch so gegangen liebe Zuschauer [Intermezzo] … 5 4 und drei und? sind Sie in der Leitung? Jetzt! Andrea im Odenwald Premerien liebe Zuschauer Neinnn! Europaprämiere mit der ganzen Familie essen gehen und Sie ans Telefon Achtung! Ruhe jetzt ich will das es jetzt hier um 5 Uhr knallt Achtung! Achtung! ich zeig Ihnen jetzt, liebe Zuschauer knallt es 5 vor halb 9 8 7 6, 5, 4, 3 2 und es muss jetzt knallen liebes Publikum Hallo 400 € für 900 Buchstaben Achtung! Trommelwirbel Sie kriegen 400 € für dieses eine Wort zur richtigen Zeit am richtigen Ort so jetzt und haben Sies? auch wenn Sie erst eingeschaltet haben … [Intermezzo] … ein gigantischer Hauptgewinn von 3.500 € Hallo? irgendeiner dabei? was macht man mit dem Geld? Achtung! was ist den Los? 3.500 €die müssen raus meine Damen, meine Herren immer noch kein Kandidat Achtung! Jetzt Aaaaaaachtung! !!! wenn Sie Lust haben 0,49 € pro Anruf 3.500 € was ist da los? jetzt kommen Sie! meine Damen, meine Herren, das ist Ihr Geld, Sie brauchen doch nur zulangen Sie können nur gewinnen! das Spiel ist offen 4.000 € ich will jetzt einen Kandidaten haben! irgendwann ist jemand da Gartenzaun ist falsch liebe Zuschauerund Zuschauerinnen es wurde immer noch kein Kandidat ausgewählt immer noch kein Kandidat!

<Unvollständiges Fernsehprotokoll: Sat 1 12.12.2005 Nachts / Ich erinnere mich noch gut: der Moderator wurde zunehmend verzweifelter, weil kein Zuschauer, wenn es denn überhaupt einen gab, so dumm war, bei ihm anzurufen. Die Menschen fangen an das Spiel zu durchschauen: (*Drecking) HaHa HaHa HaHa HaHa HaHa!>

Klotzen & Meckern

Vorwärts, weiter, schneller jetzt
Wachstum wollen wir schaffen!
Der Mensch, der kommt zu aller Letzt
Hört zu Ihr Sklavenaffen!
.
Das letzte Quentchen holen wir raus
Da gibt es nichts zu meckern!
Groß baut Ihr mein Staatenhaus
Da kann man doch nicht kleckern!
.
Gefühle habt Ihr nicht zu haben
Die schalten wir euch aus!
Gedanken sollen euch auch nicht plagen
Sonst schmeiß ich euch alle raus!

Weites leeres Land…

Hier kann meine neueste Audio-Ausgeburt angehört werden,
aber Vorsicht sei geboten, das Stück dauert 7 Minuten 23 Sekunden:
[Leider muss man etwas aufdrehen, im Rausche des Schaffens habe
ich nicht bemerkt, dass ich alles zu leise aufgenommen habe ):]

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Und hier noch mal zum mitlesen:

“Weites leeres Land ergießt sich meinem Blicke,
aber nur wenn ich die Augen fest zusammendrücke.”

Warum? Darum!

“Die Realität der Welt, total entstellt, in Bilden eingefangen,
dann digitalisiert, mit Statistik angefüttert und dann fehlinterpretiert.”

In dieser herrlichen von Photonengeneratoren erleuchteten und benzol-duftigen Nacht bewegte ich meinen Körper durch den Asphalt, ständig begleitet von den unzähligen Schatten meiner selbst, die sich vom Rückenlicht angetrieben auf den Boden projektierten. Mehrrädrige Vehikel streiften mich mit dem Luftdruck erzeugt durch rasende Velozität.

Mein Gedanke galt der Nahrungsaufnahme, als ich mich dem überdimensionalen Konsumkasten näherte, welcher zwischen den raumverschlingenden Betonbauten hervorklaffte. Die Häuser waren schematisch ausgerichtet und verliefen wie auf einem Raster. Inmitten aller Herbergen und Unterkünfte standen die Stätten der Bedürfnisbefriedigung. Feierliche Wand­plakaterie kündigte von einem Fest der Neuerungen und des Rausches am Konsum. Hier lag das Paradies auf der Lauer.

In den Katakomben der Einwegmassenartikel angekommen schlenderten mir possierliche Wesen entgegen. Eingepackt in die bunte Vielfältigkeit ihres Wahnsinns, griffen sie nach all den polyvinylchloriden Verpackungen, welche für sie Erfahrungswerte darzustellen schienen. Bei manchen funkelte das Antlitz förmlich, bei anderen verblasste der Blick in Richtung des Überangebots.

Vom Glück geblendet umherirrend stiess ich auf die Regale welche mit Körper-Instand­haltungsmitteln gespickt waren. Ich sah mich kon­frontiert mit Gerätschaften der Intim­zonen-Wachstumsbändigung, sowie mit zellstoffgefaserten Exkrement-Abtupfern auf pflanz­­­­­lich-chemischer Basis. Am häufigsten traten mir Pasten und Salben ins Auge, welche darauf aus waren die Erscheinungen des Alters zu vertuschen.

Obskurfarbene Tinkturen versprachen die Befreiung von Bakterioiden jeglicher Art.
All das bestärkte den Drang in mir mich wieder der Nahrungsaufnahme zu widmen.

Vielerlei schizophrene Produkte warben nach mir um einen Hauch in meinem Unterbewusstsein zu ergattern der mich zum Kauf animieren sollte. Ihre wahres Gesicht entblößen sie in Form von Fettleibigkeit, Zahnfleischschwund und Krebs, mal abgesehen von dem Suchtfaktor, hervorgerufen durch geschmacksverstärkende Substanzen.

In der Not der richtigen Auswahl ergriff ich wahllos Produkte und versuchte in den Geistesstillstand zu flüchten. Das ganze erschien mir höchst polytoxikoman. Und just in diesem Momentum erfassten meine hängegebeutelten Augen die Gesundheitsabteilung, wo chemische Keulen und Placebo-Pillen feilgeboten wurden. Vielseitig gefärbte Vitaminkapseln, welche sich im Organismus schrapnellartig ausbreiten und andere Präparate.

Mein Gehirn wurde von Stagnation erfasst und meine Begierde war auf künstliche Endorphine in Form von Schokoguß fixiert. Ohne jeden Zweifel war nun die Zeit gekommen diesem Tempel zu entschwinden.

Leblose technische Kadaver, die dafür geschaffen waren den Mensch der esoterischen Einheit seiner kranken Wünsche näher zu bringen, funkelten unter den Reflexionen der halogenen Scheinwerferflut als ich den Weg durch die Hightech-Kathedrale zurücklegte. Von den flackernden Dioden der Equalizer, Leuchtdisplays und Stand-by-Knöpfe wurde mein Sehnerv von Photonen beschossen um in mir die Sehnsucht nach fernen Galaxien zu wecken.

Die in strahlender Verschwendung badenden Atomstrom-Katalysatoren verrieten Heißhunger…

Stimulierte Großhirnrinde

trocken, grandios und furchtbar
sprudelt mir ein quasselstrom empor.
verlockend, seriös und fruchtbar
tönt mir das gedröhn doch klagevoll ins innere ohr.
geschwind verrennt sich doch so zaghaft mancher quell
auf sanftem bass gediegen… stimuliert die hirnhaut graziös.
ein feiner wirbel tut sich kund, niederfrequenziell und schön…
bestimmt mein bein zum zucken noch zu bringen.
ein quäntchen mehr noch gleich davon
und mein geist fängt an zu springen.
doch schwingen nur elektrolyte auf einer großmembran…
feucht wird mancher schritt dabei
und wässrig stampft der fuss auf fladen.
klamm und heimlich greift der beat noch nach den klauen,
die laserfuntzel zappelt und kalter rauch erklimmt die nüster,
auf die blanke kacke hauen ist das einzige gelüster.
mager wird dann nur die zeit danach.
doch noch knackt und britzelt, knistert es,
die luft ist voll erfüllt mit rauschen…
das einzige was bleibt ist dort hinein zu tauchen…

Aus aktuellem Anlass: Das BASSart Festival findet wieder in München statt.
Und diesmal: Falsch ist dabei. Im namen der Fluctibus Factory darf er dort
seine Photos aufhängen (HDRs zwischen München und  Moskau)…
Das ganze findet statt in einer Art Lounge im “Forum Deutsches Museum”.
Für soundunterstüzung sorgen Urban Bang, Emerge Mc, ContraBassiticco!
Seit herzlich eingeladen und kommt zahlreich.
Mehr Infos >>

Der Katz!

Wellenförmig liegt die schlanke Katz unter dem Asphalt herum, der Magen umgedreht.
Ein beissender Gestank umgibt den stillen Tanz.
Träge Fliegen schwirren, Maden laben sich am Fleisch.
Die Knochen biegen sich, gepaart mit Fell und ein paar Zweigen.
Ein Stummel Kippe ziert das Ganze und die Sonne gibt noch Glanz dazu.
Das arme Tier, es hat nun seine Ruh…

Querulantentum 1.0

Wunderbar! Heute befand ich mich in einer nicht namentlich genannten Kleinstadt und parkte dort in einer größeren Tiefgarage meinen Leihwagen (!). Ich kam gegen zehn. Es waren noch sehr viele Parkplätze frei. Zugegeben: Aus Zeitermangelung war das Parken etwas ungeschickt gelungen, aber jeder mit etwas Geschick hätte sich da trotzdem noch daneben reinfummeln können. Sei es drum. Als ich wieder kam, nur eine Stund später, waren immer noch viele Parkplätze frei. Also keine Not am Platz vorhanden!!! Und doch hielt es irgendein seltsamer Zeitgenosse für nötig mir den folgenden Zettel an die Windschutzscheibe zu heften.

ich parke gern dämlich!

Die besagte Person befand das Verfassen dieser Nachricht für so wichtig, das sie sogar extra noch das Schreibutensil wechselte, nachdem das erste anscheinend den Geist aufgegeben hatte. Mal abgesehen davon ob ein A3 2-Türer jetzt ein großes Auto ist, oder nicht, unterstellt mir diese, in Anonymität auftretende feige Sau, mein Gehirn sei klein! Selbst wenn dem so wäre, ich hab noch nie reingeschaut, diskriminiert mich diese absolute, anatomische Feststellung. Aber damit kann ich noch leben. Ich ziehe nicht vor Gericht gegen Unbekannt. Aber Anstandslosigkeit… wie? Die kann ich Ihnen zeigen, Sie arrogant ausgekotztes mieses Stück, alte, wahrscheinlich stinkende, vor sich hin vegetierende, vergammelnde Biomasse. Sie geistig vertrockneter, unausgelasteter, halb verblichener, schlimmer, roher Mensch. Bringen Sie Ihre Energie doch mal für was anderes auf als Querulantentum! Sicherlich denken Sie das Sie etwas Besseres sind, aber ich kann Sie getrost beunruhigen: Sie sind Scheisse! Und mit Verlaub: Ich hasse Sie von Herzen! Sie Arschloch, Sie! Na? War das jetzt anständig genug für Ihren kleinbürgerlichen, armseeligen Spießer-Geschmack?

Hacke oder Schiessgewehr?

Hacke oder Schiessgewehr?

Zum traurigen Jahrestag vom Amoklauf in Winnenden. Hacke oder Schiessgewehr? Auto, Messer, oder Bruchglas von der Weinkaraffe? Eigentlich ist alles Waffe. Man fragt sich nur was als nächstes kommt, und wer als nächstes kommt. Das psychopathische Kapital in der Gesellschaft scheint gross. Das ging mir zumindest letztes Jahr durch den Kopf, da habe ich dieses Bild gekritzelt.

Scheiße auf den Lippen & Quatsch im Gehirn

Vulgarität im Kleinhirn

Vulgarität (Adjektiv: „vulgär“; synonym „ordinär“,[1] zumeist adjektivisch gebraucht) bezeichnet die Eigenschaft des Unkultivierten, Gewöhnlichen, Niederen oder auch Unflätigen. Vulgär im letzteren Sinne bezeichnet insbesondere Sprachelemente, Verhaltensmuster und Handlungen, die bezüglich vorherrschender Normen als tabu gelten. Beispielsweise werden Vulgärsprache, grobe Umgangsformen und rüpelhaftes Benehmen, oder das aufdringliche Zurschaustellen von Reichtum oder sexuellen „Vorzügen“ als vulgär empfunden. Vulgär bedeutet ein abwertendes Urteil – beispielsweise als Ausdruck individuellen Geschmacks oder sozialer Zugehörigkeit des Urteilenden. Grundsätzlich bedeutet das Wort bloß schlicht (nach dem französischen Wort vulgaire = gewöhnlich, was aus dem lateinischen vulgus/volgus = Volk abgeleitet wurde); somit auch „das Gewöhnliche“, „das dem einfachen Volk (als Gegensatz zum Adel) Entstammende“. In diesem Sinn ist auch der Begriff Vulgärlatein zu verstehen: Die lateinische Sprache des einfachen Volkes. „Vulgarität“ im engeren Sinn wird dann eher dem „gemeinen Volk“ (lateinisch: vulgus profanum) zugeschrieben. In diesem Zusammenhang wird der Begriff auch als einfach, oberflächlich oder (in wissenschaftlicher Argumentation) als unwissenschaftlich verstanden. Theodor W. Adorno spricht von Vulgarität im Kontext menschlicher Integration vom „Einverstandensein mit der eigenen Erniedrigung“. Martin Heidegger benutzt in Sein und Zeit den Begriff „vulgäre Gewissensauslegung“, um die Rede vom Gewissen nach landläufiger, gewöhnlicher Auffassung vom ontologisch gefassten Gewissensbegriff abzuheben. Das muss man sich mal wieder in Erinnerung rufen! [Danke Wikipedia]

[D-Promi(skuität)]

“Wie, was, wo und wann? Bin ich endlich dran? Ja wo bin ich überhaupt? Ist das nur ein Spiel, oder hat man mich dem Hirn beraubt? Ist das denn das Ziel? Zuviel! Ich bin es! Hallo ICH bin da! Ist das wunderbar, jetzt bin ich endlich an der Reihe…

Ich bin kein Klon, kein Zar, und auch kein Kaiser gar! Kein Knecht, und erst recht kein Hafenarbeiter… Ich bin nur der ich bin, dass kann ich wahrlich sagen, aber wer ich wirklich bin, daran muss ich verzagen. Wer ich nicht bin kann ich sagen: Kein Politikgenosse, keine Wunderleitersprosse, keine Glosse im Glossar, wie gesagt, auch kein Zar, kein König, Vizekanzler, auch kein Hans im Glück… aber auch kein mieses Stück: Ich bin nur der ich bin, und das ist wahr! Was und wer das ist, das ist noch nicht so klar. Ich könnte jeder sein! Aber niemals niemand! Da bin ich lieber Zar in meinen Träumen, bis sie mir die Wohnung räumen und den Fernseher pfänden. Dann erst werde ich verenden in meiner Existenz. Aber lass ich meine Lenden spielen, werden die Dielen wieder knarzen, keiner wird mehr scherzen und ich erobere die Welt zurück! Für kurze Zeit, da bin ich wieder wer, keiner kann mir was, denn alle werden schreiben und sich mein Schicksal einverleiben, mit Genuss!

Das Zahnrad greift doch in einander: Ich trage Armani & Gill Sander! Der Ander trinkt sein Bier in Ruhe. Fischrestestäbchen aus der Iglu-Truhe. Tiefverkühlt. Puma ist mein Freund und Helfer. Lila ist die Milkakuh und Haribo mein Alkaselzer. Aber Puma ist mein Schuh! Und der iPod mein Gehör. Auf Ewig BMW und Porsche, dann werd ich selig. Durch ein Öhr von Nadeln würd ich gehen für ein Dresdnerbank-Dahrlehen. Ich brauche auch den Bauvertrag zum Sparen, und den Plasmafernseher an der Wand. Meine Hand soll nur Gold drücken. Beste Krawatte und Zuckerwatte für die vielen Kinder, Rindersteak massiert und Kaviar im ganzen Leib. Champagner auf der Lippe, eine Titte in der rechten Hand und einen Schmauch von Zaster, das macht mich charmant!”

Aufgekritzeltes 1.1

Eingerahmt und doch im Freien

Märchenschund

Gränsel und Hetel wingen in den Gald und trafen den gekaterten Stiefel,
der ihnen von Weeschnittchen und den ziegen Serben erzählte.

Die höse Kebluchenxehe trat dem bolden Lauberzehrling in die Weingeeide,
so dass aus dem Kroschfönig kein Pärchenmrinz mehr werden konnte.

Paschenuttel quasselte einsam vor sich hin…
Rorndöschen verstörte sich an ihr selbst…
“Wieglein, Wieglein an der Spand,
wer ist die wönste im ganzen Schland?”
fragte die köse Bönigin.

Koträppchen sang mit den mösen Golf
und Moßgrütterchen schmeckte zäh!
Die gieben Scheißlein sahen die Feejungsau.

Und Stumpelrielchen sprach die Goral von der Meschichte: Schammerjade!

[Von Esoterikern schon lange vermutet: In Märchen verstecken sich subliminale Botschaften, die natürlich, wie könnte es anders sein, nur böses bei den lieben Kleinen verursachen. Früh von unchristlichen, asozial gesinnten Geistern eingearbeitet, wollen diese Geschichten unsere doch so geordnete, gut funktionierende Welt in ein blankes Chaos werfen :-0. Was bleibt ist die Furcht und retten kann uns sowieso nur Je$us.
Ein Wunder das wir es so weit gebracht haben, oder was?]

Nichts = Mir Das Liebste!

Nichts ist mir das Liebste!

[Hier noch mal als Klartext: Man muss immer weiter! Der blöde Weg ist das Ziel! Wo führt er hin? Zu einem neuen Weg. Und zu einem neuen Ziel!!! Kreislauf oder doch Spirale? Wo führt das alles denn nur hin? Zum Ziel vielleicht??? Eventuell... na dann mal weiter ohne Plan! Viel Spass dabei. Ich will nur noch Nichts. Das ist mir das Liebste. Herstellungsdatum Ende 2009]

Aufgekritzeltes 1.0

kritzelseite 1.0

Zeichen!

chaos aus zeichen

Guten Mut zur Hässlichkeit!

Wo soll man anfangen, was soll man sagen, wenn man geistig und emotional konsequent durchgespült ist? Man kennt nur Symptome, kaum Ursachen. Zwar liegen sie nah vor einem, aber man möchte sie nicht wahrhaben. Es schmerzt! Die Unausweichlichkeit auf der Zunge ringt man nach Antworten, um der Antwort willen. Trotzdem bleiben nur Fragen.  Fragen. Unausweichliche, unbarmherzige, unumgehbare Fragen über Fragen über Fragen. Man hat sie alle satt, gemästet liegt man dort rum, die Fragen gären im Bauch und weiten sich ständig aus und aus. Und ab und zu vernimmt man sie, als mieses kleines Fürzchen, das man sofort energisch wegwedelt. Und noch mehr frisst man in sich hinein. Denn es gibt kein Ventil dafür ohne andere zu schädigen. Also immer rein damit! Bis man letztendlich unter dem gewaltigen Druck, der sich dort aufgestaut hat zerplatzt. Dann bekommt auch die Umwelt etwas davon mit. Belastbarkeit, ja hat man die denn wirklich? Wie weit geht sie? Wann zerschellt der Sarg den man um sich gehüllt hat, als quasi geistige Leiche, an der nächsten übermächtigen gesellschaftlichen Klippe die man nicht umschippen kann? Wohin geht mein Hass dann? Zurück zu mir, führt er, da wo er herkommt, da wo er hingehört, der Arsch! Energie vergeht nicht, sie wandelt sich nur um.  Soll man meinen. Also stehe ich unter Strom. Nun gut. Genug! Ein feines Aggressionspotenzial darf nicht verschwendet werden. Also ran an den Speck! Es muss etwas geschehen. Man muss nicht vernichtende Destruktivität ausleben, man kann auch einfach nur Hässliches schaffen, ohne etwas zu zerstören. Das sieht man doch heut allerorten. Mein Blick geht hin zur architektonischen Entwicklung, zur modernen Kunst, zur maroden Weltwirtschaft, zur phrasenvollen Politik. Das ist hässlich! Wie ist es nur um den Geisteszustand des Homo, ach doch so, Sapiens bestellt? Die Symptome deutend, kann es nur katastrophal sein.

Schön und gut: Also guten Mut zur Hässlichkeit!

Mut zur Hässlichkeit!

Autosuggestion

Ausgebrannt

Ich glaube das triffts momentan ganz gut. Die Situation an sich ist ja schon strapaziös. Man sage: “Es wird immer besser werden”, jeden morgen mehrfach vor sich hin. Émile Coués Methode der Autosuggestion wird mich noch in den absoluten Wahnsinn treiben, sie ist ja auch schon fast 150 Jahre alt. Juhu! Das Jubiläum ruft! Was? Ich glaub ich muss bald kotzen bei all den Jubilarien…

Schimpf und Schande

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Pest durch Worte, Schimpf und Schande,
jedes Wort, gleich welcher Lande

Auf des Wortes Weges Klagen,
Spott und Geifer, Wortverheißer,
Klagelieder, schuppiges Gefieder

Hinterm Rücken Lachende

Wortverdreher, Fintenleger,
Jammertal der Narretei,
Scharlatane alle gleich

Pest durch Worte, Schimpf und Schande,
jedes Wort, gleich welcher Lande

Unverändert geht der Tag,
Tag ein Tag aus einher
Wer dem Rhytmus unterlag,
dem wurde es nicht schwer
Folge nun dem Pfad der Weihe
und werde gleich wie sie
Dann bist du an der Reihe,
zu lügen so wie nie

Pest durch Worte, Schimpf und Schande,
schmieden wir nun unsere Bande


Nächste Seite »